Bildleiste
  Home Exkursionen Termine Pflanzen Tiere Kontakt Impressum
Admiral
Ameisen-Sackkäfer
C-Falter
Dünensandlaufkäfer
Goldener Scheckenfalter
Goldglänzender Rosenkäfer
Große Königslibelle
Großer Blaupfeil
Großes Ochsenauge
Hartheu-Spanner
Hornissenschwebfliege
Hufeisenklee-Widderchen
Kleines Wiesenvögelchen
Landkärtchen
Nagelfleck
Nutria
Rote Keulenschrecke
Scharlachroter Feuerkäfer
Schlingnatter
Schlüsselblumen-Würfelfalter
Schwalbenwurzwanze
Streifenwanze
Wespenspinne
Zottiger Rosenkäfer

Volucella zonaria

Hornissenschwebfliege

Von Mai bis September kann man die erwachsenen Tiere meist auf Doldenblütlern bei der Nektarsuche finden.

Hornissenschwebfliege

Die Übernahme der Farbe und Form der Hornisse als Schutz vor Fressfeinden wird auch als Mimikry bezeichnet. Übrigens legen die Weibchen der Hornissenschwebfliege ihre Eier in Wespen- und Hornissennester ab - die Larven ernähren sich von meist toten Hornissen- bzw. Wespenlarven.