Bildleiste
  Home Exkursionen Termine Pflanzen Tiere Kontakt Impressum
Acker-Gauchheil
Acker-Wachtelweizen
Arznei-Schlüsselblume
Blauer Lattich
Dünnblättrige Wicke
Echte Kamille
Echter Wundklee
Echtes Labkraut
Färber-Resede
Feld-Rittersporn
Gewöhnliche Kratzdistel
Gewöhnlicher Hohlzahn
Heide-Nelke
Hundswurz
Jakobs-Greiskraut
Knoblauchrauke
Pastinak
Roß-Minze
Rote Heckenkirsche
Taubenkropf-Nelke
Vogelwicke
Wald-Geißbart
Wegwarte
Wiesensalbei
Wilde Möhre

Cichorium intybus

Wegwarte

Die Wegwarte wächst häufig in lückigen Unkraut- und Trittgesellschaften und an Wegrändern.
Die hübschen Blüten sind nur vormittags (meist bei Sonnenschein) geöffnet.

Wegwarte

Die Bitterstoffe und Gerbstoffe machen die Wegwarte zu einem bitteren Anregungs- und Kräftigungsmittel bei Magenbeschwerden. Eine Kombination mit Löwenzahn wirkt positiv auf Leber und Galle. Aus den Wurzeln wurde früher ein Kaffeeersatz hergestellt. Die Verwendung als Kaffeeersatz beruhte hauptsächlich auf dem hohen Gehalt an Inulin, der 6% der gerösteten Wurzel ausmachte. Das Aroma des Aufgusses erinnerte entfernt an den des Kaffees, hatte aber keine anregende Wirkung.