Bildleiste
  Home Exkursionen Termine Pflanzen Tiere Kontakt Impressum

Pflanze des Monats

Januar 2011

Archiv

Dez 10 Brennnessel
Nov 10 Hainbuche
Okt 10 Leinkraut
Sep 10 Wilde Rauke
Aug 10 Wilde Möhre
Juli 10 Wegwarte
Juni 10 Malve
Mai 10 Akelei
Apr 10 Weissdorn
Mrz 10 Huflattich
Feb 10 Mistel
Jan 10 Karde
Dez 09 Eibe
Nov 09 Schafgarbe
Okt 09 Vogelbeere
Sep 09 Astern
Aug 09 Pastinak
Jul 09 Flockenblume
Jun 09 Beinwell
Mai 09 Salomonssiegel
Apr 09 Schlüsselblume
Mrz 09 Esche
Feb 09 Golddistel
Jan 09 Waldrebe
Dez 08 Nachtschatten
Nov 08 Pfaffenhütchen
Okt 08 Topinambur
Sep 08 Eisenkraut
Aug 08 Mädesüß
Jul 08 Fingerhut
Jun 08 Johanneskraut
Mai 08 Kreuzblume
Apr 08 Kirsche Schlehe
Mrz 08 Veilchen
Feb 08 Nieswurz
Jan 08 Efeu

Stechpalme

         

Gerade zur Winter- und Weihnachtszeit fällt die Stechpalme (Ilex aquifolium) mit ihren immergrünen Blättern und roten Beeren im verschneiten winterlichen Wald besonders auf. Es verwundert daher nicht, dass die Stechpalme seit frühesten Tagen von Kelten, Germanen, Angelsachsen, Griechen und Römern wie andere immergrüne Pflanzen - Tanne, Efeu, Eibe, Mistel .. - als Symbol für das ewige Leben betrachtet wurde.

         
Stechpalme  

Auch in der christlichen Symbolik hat die Stechpalme ihre Spuren hinterlassen. Sei es als ein Sinnbild für die Dornenkrone Jesu oder als Palme des Palmsonntags. Denn als Pilatus das Volk fragte und dieses laut: Kreuzige ihn! Kreuzige ihn! rief, da soll die Palme, deren Blätter die Ankunft von Jesus in Jerusalem schmückte, ihre Dornen bekommen haben.

Heutzutage zählt die Stechpalme mit ihren glänzenden Blättern und ihren intensiv rot leuchtenden Beeren zu den wichtigsten weihnachtlichen Symbolen. In englischsprachigen Ländern nimmt die Holly Berry als Weihnachtsschmuck dabei einen größeren Stellenwert als bei uns ein. So ziert den berühmt- berüchtigten Christmas Pudding meist ein Zweig der Stechpalme mit ihren roten Beeren. Eine Ausstellung im Puppenmuseum in Basel vom 27. Nov 2010 bis zum 13. Feb 2011 gibt einen Überblick über die Verwendung der Stechpalme als Weihnachtsmotiv.

Stechpalme (Ilex aquifolium)

       

Wer jetzt in den Wald geht und noch etwas Dekorationsschmuck braucht, der sollte sich nicht an der im Unterholz von lichten Laub- und Nadelwälder vorkommenden Stechpalme vergreifen. Diese steht unter Naturschutz. Ihre Verbreitungsgrenze verläuft mitten durch Deutschland - im Osten ist sie sehr selten. So steht die frostempfindliche Art auf der Roten Liste in Bayern.

Eine Veränderung in ihrer Verbreitung wird als ein Beleg für den Klimawandel gewertet und wird durch das Institut für Geobotanik der Uni Hannover untersucht. Neufunde im Osten sollten daher dem Institut gemeldet werden ...weitere Informationen.

  Stechpalme
     

Stechpalme im Winter

Wie beim Efeu kennt die Stechpalme einen Blattdimorphismus: Jugendliche Blätter haben gezackte Ränder und Stacheln, ältere Blätter sind ganzrandig.

In der Volksmedizin wurde die giftige Stechpalme (20-30 Beeren sind für Erwachsene tödlich) bei Fieber angewendet. Ihre beruhigende Bachblütenessenz wird eifersüchtigen, aggressiven und reizbaren Menschen empfohlen. Als Mate-Tee ist eine nahe verwandte süd-amerikanische Art Ilex paraguayensis ein wichtiger Vitamin- und Nährstofflieferant.

  Stechpalme
     

Stechpalme mit älteren Blätter