Bildleiste
  Home Exkursionen Termine Pflanzen Tiere Kontakt Impressum

Pflanze des Monats

Februar 2009

Archiv

Jan 09 Waldrebe
Dez 08 Nachtschatten
Nov 08 Pfaffenhütchen
Okt 08 Topinambur
Sep 08 Eisenkraut
Aug 08 Mädesüß
Jul 08 Fingerhut
Jun 08 Johanneskraut
Mai 08 Kreuzblume
Apr 08 Kirsche Schlehe
Mrz 08 Veilchen
Feb 08 Nieswurz
Jan 08 Efeu

Golddistel

         

Die Pflanzen der Familie Asteraceae (Korbblütler) sind bekannt für ihre vielen Einzelblüten, die in zusammengesetzten Blütenständen eine einzelne und große Blüte vortäuschen. Oft sind randständige Blüten zu Strahlenblüten umgebildet und vergrößert. Bei der Golddistel (Carlina vulgaris) übernehmen die inneren goldfarbenen Hüllblätter diese Funktion.

         
Golddistel im Winter  

Bereits zur Blütezeit sind die trockenhäutigen Hüllblätter abgestorben und verbleiben dauerhaft an der Pflanze. Daher bildet die Golddistel im Winter einen überaus dekorativen Anblick im Schnee. Ist die Golddistel doch einer der wenigen Pflanzen, die aufgrund ihres steifen, skleromorphen Stengels bis weit in das Frühjahr hinein aufrecht stehen bleiben. Gut geschützt durch ihre dornigen Blätter wird sie selbst von Ziegen und Schafen nicht gefressen.

Die Golddistel wächst bevorzugt auf mageren trockenen nährstoffarmen Rasen. Hier kann Sie sich gegen schnellwüchsige Konkurrenten behaupten. Werden die Magerrasen aber öfter im Jahr gemäht, dann verschwindet die Art.

Golddistel im Winter

       

Einem besonderen physikalischen Phänomen verdanken die Golddistel und ihre große Schwester, die Silberdistel, ihren Ruf als Wetterdistel. Die inneren "Blüten"Hüllblätter reagieren auf Luftfeuchtigkeit und krümmen sich nach oben. Bei trockenen schönem Wetter sind sie ausgebreitet, bei feuchtem Wetter neigen sich die Hüllblätter über die Röhrenblüten und schützen diese vor Regen.

  Blüte der Golddistel
     

Blüte der Golddistel bei trockenem Wetter

Im Gegensatz zur Golddistel kommt die unter Naturschutz stehende Silberdistel (Carlina acaulis) in der Rhein-Neckar Region, im Odenwald, Kraichgau und Bergstraße nicht vor. Die Verbreitung scheint eng mit der Schafhaltung verknüpft zu sein. So ist einer der nächstgelegenen Standorte der Büchelberg bei Pforzheim. Auf den ausgedehnten Wacholderheiden wird auch heute noch die traditionelle Beweidung mit Schafen gepflegt und so eine sehenswerte Landschaft erhalten.

  Silberdistel
       

Blüte der Silberdistel bei feuchter Witterung

Weblinks: Wacholderheide ........................weitere Infos